Rechtssicherer Newsletter-Vesand

So, machen Sie Ihren Newsletter-Versand rechtssicher.

  • Bei der Einwilligung zum Newsletter ist das sogenannte Double-Opt-In Verfahren zwingend zu verwenden.
  • Die Email zur Bestätigung der Einwilligung zur Anmeldung darf keine Werbung enthalten.
  • Nur die E-Mail-Adresse darf bei der Anmeldung ein Pflichtfeld sein. Alle anderen personenbezogenen Angaben müssen freiwillig sein.
  • Verwenden Sie einen seriösen Dienstleister für den Versand Ihrer Newsletter, möglichst aus Deutschland. z.B. rapidmail
  • Möglichst sollte Ihr Newsletter-Dienstleister Mitglied in der Certified Senders Alliance (CSA) sein.

Weiter Quellen zum Thema:

Bitte beachten Sie: Dieser Beitrag stellt keine Rechtsberatung dar. Wir sind keine Anwälte und können und dürfen diese nicht durchführen. Wir haben die Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert geben aber keine Garantie auf Richtigkeit oder Vollständigkeit. Für eine Rechtsberatung wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt. Weiterführende Informationen zum Thema DSGVO und Datenschutz, sowie die Möglichkeit einen Anwalt zu befragen erhalten Sie bei eRecht24 Premiummitgliedschaft *.

Sie haben einen Fehler gefunden oder Verbesserungsvorschläge. Dann würden wir uns freuen, wenn Sie uns Diesen hier mitteilen würden.
5/5 - (1 vote)